Die Zubereitung von Lammfüße

Lammfüße mögen auf den ersten Blick als eine exotische oder ungewöhnliche Wahl erscheinen, wenn es um Lebensmittel geht. Ihre Präparation und Verzehr sind jedoch in vielen Kulturen auf der ganzen Welt üblich, insbesondere in der mediterranen und nahöstlichen Küche. Sie sind eine hervorragende Quelle für Protein und Kollagen, ein natürliches Bindegewebe, das für die Gesundheit von Haut und Gelenken wichtig ist. Der Geschmack und die Textur von Lammfüße sind einzigartig – ihr Fleisch ist zart und saftig, mit einer reichen und vollmundige Aromatik. In diesem ausführlichen Artikel werden wir unter die Oberfläche tauchen und die faszinierende Welt der Zubereitung von Lammfüßen erforschen.

Die Auswahl der Lammfüße

Die Beschaffung von Lammfüßen kann manchmal eine Herausforderung sein, da sie nicht in allen Supermärkten oder Fleischgeschäften erhältlich sind. Tipp wäre, sie auf Bauernmärkten, in mediterranen oder Nahost-Lebensmittelgeschäfte oder online zu suchen. Achten Sie darauf, dass sie frisch und von hoher Qualität sind. Die meisten Lammfüße werden mit Haut und allem verkauft. Stellen Sie sicher, dass alle Haare entfernt sind und die Haut sauber und frei von Schmutz oder Verunreinigungen ist.

Vorbereitung der Lammfüße

Bevor Sie mit dem Kochvorgang beginnen, müssen die Lammfüße gründlich gereinigt und vorbereitet werden. Beginnen Sie indem Sie die Lammfüße unter fließendem kaltem Wasser abspülen. Danach kommt der entscheidende Schritt – das Blanchieren. Blanchieren bedeutet, die Lammfüße für einige Minuten in kochendem Wasser zu kochen. Dadurch werden überschüssige Fette, Haut und Knochen entfernt, und die Lammfüße sind bereit zum Kochen. Nach dem Blanchieren sollten die Lammfüße abgekühlt und erneut gründlich unter fließendem Wasser abgespült werden, um eventuell verbleibende Unreinheiten zu entfernen.

Das Kochen der Lammfüße

Die gängigste Methode, Lammfüße zu kochen, ist das Schmoren oder Slow Cooking. Eine der beliebtesten Methoden ist die Zubereitung als „Lammfüße Eintopf“. Dies erfordert lange Garzeiten bei niedriger Hitze, was dem Fleisch erlaubt, zart und saftig zu werden. Manche Menschen bevorzugen es, ihre Lammfüße vor dem Schmoren zu braten oder zu grillen, um zusätzliche Geschmacksnoten freizusetzen. Gewürze und Marinaden sind auch ein entscheidender Bestandteil bei der Herstellung von Lammfüßen. Zitrusfrüchte, Knoblauch, Zwiebeln, Tomaten und eine Vielzahl von Kräutern und Gewürzen sind einige der üblichen Aromastoffe, die zur Verbesserung und Ergänzung des natürlichen Geschmacks von Lammfüßen hinzugefügt werden.

Serviervorschläge für Lammfüße

Lammfüße sind äußerst vielseitig und können auf viele verschiedene Weisen serviert werden. Sie können als Hauptgericht oder sogar als Vorspeise serviert werden. Ein beliebter Weg ist das Servieren von Lammfüßen in einer reichen Brühe, begleitet von Brot und Salat. Manche bevorzugen es, sie als Beilage zu herzhaften Gerichten wie Reis oder Polenta zu servieren. In einigen Kulturen werden Lammfüße auch gekühlt und in Gelee serviert, ähnlich wie in britischen Fleischpasteten. Egal, wie sie serviert werden, Lammfüße sind sicherlich ein Geschmackserlebnis, das es wert ist, ausprobiert zu werden.

FAQ zum Thema

Warum blanchieren wir die Lammfüße vor dem Kochen?

Das Blanchieren hilft dabei, jeglichen Schmutz und überschüssige Fette zu entfernen und das Fleisch auf den Kochprozess vorzubereiten. Es verbessert auch die Textur und Farbe des Fleisches.

Sind Lammfüße gesund?

Ja, Lammfüße sind reich an Protein und Kollagen. Sie enthalten auch eine Menge wichtiger Vitamine und Mineralien, die für die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden wichtig sind.

Kann ich Lammfüße einfrieren?

Ja, Sie können Lammfüße einfrieren. Es ist am besten, sie zuerst blanchieren und dann in einen geeigneten Behälter oder Gefrierbeutel zu geben. Sie können bis zu sechs Monate eingefroren bleiben.

Wie lange dauert es, Lammfüße zu kochen?

Die genaue Kochzeit variiert je nach Zubereitungsart, aber im Allgemeinen sollten Sie erwarten, dass sie mindestens 2-3 Stunden kochen müssen. Slow-Cooking Methoden können bis zu 6 Stunden dauern.